Quintessenz – oder: Was hat ein Schriftsteller mit einer Raupe gemeinsam?

Liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie das? Sie haben Geburtstag und Sie lassen Vergangenes Revue passieren. Und dann passiert es: Aus Ihren Gedanken kristalliert sich der Kern Ihres Schaffens heraus? So ging es mir heute. Am  Geburtstagabend trank ich ein Glas Wein. Die Stimmung hob sich, dennoch plätscherte so mancher Gedanke in meinem Kopf wie ein kleiner Bach vor sich hin. Da ich nicht schlafen konnte, ließ ich das letzte Jahr auf mich wirken. Präsent waren mir insbesondere die letzten sechs Monate, die die Startbahn meines Autorendaseins darstellen. Vielleicht lag es an dem Glas Rotwein (ja, es war wirklich nur ein Glas), das folgende Frage an die Oberfläche schwemmte: „Was hat ein Schriftsteller mit einer Raupe gemeinsam?“ (Wenn Sie mich fragen möchten, um welchen Rotwein es sich dabei handelte, kann ich das nachvollziehen. Sicherlich wollen Sie es vermeiden, den gleichen Wein zu trinken. Wer möchte sich am Abend seines Geburtstages schon so eine Frage stellen? Nun, auch wenn es Sie überrascht, ich fand es äußerst spannend, mich mit dieser Frage auseinanderzusetzen.) Nachdem ich eine Weile darüber sinnierte, hatte ich sie. Die Quintessenz: Was hat ein Schriftsteller mit einer Raupe gemeinsam? Ihre Rohfassungen sind für die Tonne, mit Geduld kann bei ihnen etwas Schönes entstehen, und bei ihrer Veröffentlichung bekommen beide das große Flattern! Warum diese Erkenntnis für mich so bedeutsam ist, dass ich sie hier niederschreibe? Ich liebe Schmetterlinge und die Metamorphose, die nicht nur bei diesen wunderbaren Faltern, sondern auch in jedem von uns möglich ist – so kann ein Vergleich zwischen einer Raupe und unserem menschlichen Wesen ebenfalls interessant sein. So, nun genug philosophiert. Als ich ein Jugendlicher war, fragte mich mein Großvater einmal: „Weißt du, warum die Philosophen Philosophen heißen?“ Ich schüttelte ratlos mit dem Kopf. „Weil sie viel sofen!“ Jetzt verstehe ich, was er damit gemeint hat. Ihnen allen wünsche ich einen schönen 15. April! Es soll der wärmste bisherige Tag des Jahres 2015 werden. Viele Grüße Ihr Sebastian Domke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.