Schmetterlingsphilosophie

58|

Liebe LeserInnen,

ein Schneeballtext beginnt mit einem Satz, bestehend aus einem Wort. Jeder Satz wird um ein Wort länger, bis er acht Wörter umfasst. Danach wird der Schneeball wieder kleiner, es folgt ein Satz mit sieben Wörtern, einer mit sechs, bis zum letzten Satz, der wieder ein Wort lang ist. Grammatik spielt dabei keine Rolle. Auch Zeilenumbrüche sind nicht erforderlich.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag und schenke euch meinen ersten Schneeball:

Sonntag. Resümee ziehen. Seele baumeln lassen. Kopf leeren, sorgfältig auffüllen. Vorfreude, weitere Fortschritte zu machen. Als Autor, als Mensch, als Weltverbesserer. Was gibt es Neues zu entdecken, Welt? Ich will meine Komfortzone verlassen und mich entfalten. Der Kokon ist nicht Gefängnis, sondern Kraftraum. Ich baue Muskeln auf, durchdringe Wand. Kräftige Flügelschläge tragen mich empor. Den Kokon behüte ich. Für kraftraubende Gefahren. Als Rückzugsort. Schmetterlingsphilosophie.

Wollt ihr es auch mal versuchen?

Träumt, lest und schreibt schön!

Euer Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.