Wenn Welten aufeinandertreffen

58|

Liebe LeserInnen,

gestern ging mein dritter Artikel für www.soullala.de online. (Danke an die Illustratorin des Projekts – Anna Plonka – für die tolle Zeichnung)

In dem Beitrag über Menschlichkeit und Kommunikation verbergen sich tief sitzende Überzeugungen, die zu meiner Lebensauffassung zählen.

So bin ich besonders dankbar, dass meine Gedanken von Soul lala veröffentlicht wurden, um jungen Menschen zuteil zu werden.

Für mich ist es etwas Besonderes, wenn Texte mit persönlichen Ansichten wie diesen Leser finden.

Ich maße mir nicht an, immer auf dem richtigen Weg zu sein. Ich bin wie andere auch ein Mensch mit Stärken und Schwächen, freue mich aber, wenn sich Leser unterhalten oder zum Nachdenken angeregt fühlen.

Manchmal ist es so, als sei ich Teilhaber an stillen Dialogen und Diskussionen, und auch, wenn sie nur in den Köpfen von Leserinnen und Lesern stattfinden, ist diese Erfahrung für mich wertvoll, weil das, was ich tue, einen Sinn bekommt, der über mein Dasein hinausgeht – wie die Fallschirmchen einer Pusteblume, die als Saatgut für weiteres Wachstum durch die Luft wabern.

Dabei will ich mich mit meinen Ansichten nicht über andere stellen, vielmehr möchte ich die Rolle eines Senders spielen, der manchmal im Getümmel des Alltags überhört, manchmal aber auch mit Interesse wahrgenommen wird.

Die Arbeit des Autors ist oft einsam, aber mit diesen Gedanken im Hinterkopf erscheint es mir wertvoll, diese Funktion zu übernehmen. Sei es zur Unterhaltung oder zur Anregung, denn so glaube ich, dass ich etwas bewirke. Und wenn manchmal auch nicht bei anderen, na dann war es trotzdem nicht umsonst.

Denn jede Veränderung, die ein Mensch bei sich bewirkt, ist auch eine kleine Veränderung für die Welt.

Schreibt, träumt und lest schön!

Euer Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.